Allgemeines Training

Allgemeines aber doch besonderes Hundetraining....

Hier dreht sich alles um die Leinenführigkeit. Leinenführig, was ist das? Ein leinenführiger Hund bleibt einfach neben seinem Hundeführer, er zieht weder plötzlich nach vorne noch nach hinten, egal ob aus Überschwung oder aus Furcht. Dabei muss der Hund nicht unentwegt „bei Fuß“ gehen, er darf schnüffeln und sich lösen, soll seinem Hundeführer gegenüber aber im „stand by“ bleiben. Also auf ihn achten und darf dabei trotzdem einfach Hund sein. Ist die Leine länger, hat der Hund mehr Freiheit (Gassistrecke), ist sie kürzer, läuft er automatisch bei Fuß (Stadt, Gegenverkehr). 

Das hört sich einfach an – ist es auch. Man muss eben nur wissen wie man seinem Hund dieses Abkommen vermittelt. 

 

Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 

 

Bei der Anmeldung bitte ein gedankliches Memo bereithalten (Verträglichkeit, evt. Problemverhalten, Stand der momentanen Leinenführigkeit etc.) 

 

Anmeldung und/oder weitere Informationen unter 0172 41 56 930

 

Termine

Gearbeitet wird in kleinen Gruppen an wöchentlich wechselnden Örtlichkeiten. Eine verbindliche Anmeldung (mindestens Vortag) ist unerlässlich.

Dauer ca. 1 Stunde. Ganz nebenbei können besondere „Problemzonen“ bearbeitet werden. Hundebegegnungen, Einzelpersonen oder Gruppen, die dem Team entgegen kommen. 

Vorkenntnisse

Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 

Bei der Anmeldung bitte ein gedankliches Memo bereithalten über Verträglichkeit, evt. Problemverhalten, Stand der momentanen Leinenführigkeit etc.

Einblicke

Unsere Vermittlungshunde laufen auch regelmäßig mit freiwilligen Helfern mit. Natürlich muss kein Team irgendwo rauf oder rüber, wenn es körperlich dazu nicht in der Lage ist. Die hier gezeigten Sequenzen fördern die Teamfähigkeit und Bindungsbereitschaft und machen den Hunden einfach Spaß. Gezogen oder gezerrt wird aber trotzdem nicht…